2. Männermannschaft mit Heimerfolg

2. Männermannschaft mit Heimerfolg

Nach der vermeidbaren Niederlage im Landespokal beim Ligakonkurrenten SV Einheit Demmin (24:22), standen den Männern um Kapitän Philipp Badendieck am vergangenen Sonntag die 2. Vertretung der Mecklenburger Stiere in der Stralsunder Diesterweghalle gegenüber. Die Stiere laufen dieses Jahr ebenso mit einer äußerst jungen Mannschaft auf, welche technisch und taktisch gut ausgebildet ist und mit einer offensiven 3:2:1 Abwehrvariante versucht, den Gegner über 60 Minuten unter Druck zu setzen. Der SHV war gewarnt, konnten sich die Spitzenteams der Liga bisher nur knapp gegen die junge Mannschaft aus Schwerin durchsetzen.

In der vergangenen Trainingswoche wurde sich intensiv auf die offensive Abwehr des Gegners eingestellt und Lösungsansätze besprochen. Von Anfang an setzte die Mannschaft die Trainervorgaben gut um und zeigte sich im Angriffsspiel beweglich und variabel. Zu Beginn sorgten vor allem Michél Uecker und René Zober für viel Gefahr aus dem Rückraum. Zu viele eigene technische Fehler bestraften die jungen Gäste jedoch sofort und konnten bis zum 6:6 (15.) auf Augenhöhe bleiben.

Im Anschluss folgte die erste sehr gute Phase der Stralsunder. Die Abwehr arbeitete noch konsequenter gegen Ball und Gegner. So kam der SHV selber mit viel Geschwindigkeit in der 2. Welle zu einfachen Toren. Dieser Zwischenspurt bescherte dem Team in der 25. Minute beim Stand von 12:7 erstmalig einen fünf Tore Vorsprung. Doch Schwerin steckte nicht auf, bestrafte wiederum einfache Fehler der Stralsunder mit schnellen Gegenstößen und verkürzte binnen drei Minuten auf 13:11, sodass beim Halbzeitstand von 15:12 noch alles offen war.

Die zweite Hälfte begann wie die Erste endete. Stralsund schaffte es nicht, die sich bietenden, teils gut heraus gespielten Wurfchancen zu verwerten. Schwerin ging weiterhin mit viel Tempo in jeden Gegenstoß, sodass sie in der 35. Minute beim Stand von 16:15 wieder aufgeschlossen hatten. Doch an diesem Tag hatten die Männer vom Sund immer die richtige Antwort parat. Durch René Zober, Michél Uecker und Hannes Werner konnte man sich innerhalb von zwei Minuten wieder auf vier Tore (19:15) absetzen. Leider wurden in der folgenden Phase wiederum beste Torchancen vergeben, sodass beim Stand von 22:19 (48.) weiterhin noch keine Entscheidung in diesem Spiel gefallen war. Im Anschluss folgte die zweite gute Phase der Gastgeber. Ausgehend vom gut haltenden Hannes Michaelsen im Tor, wurden im Angriff nun endlich die herausgespielten Chancen konsequenter genutzt. Die letzten 10 Minuten konnte der SHV mit 8:3 gewinnen und sicherte sich am Ende einen letztendlich verdienten 30:22 Heimsieg.

Durch das eigene schnelle Umschaltspiel konnten viele gute Chancen im Angriff herausgespielt werden. Ebenso löste die Mannschaft erfolgreich die Aufgaben im Rückzugsverhalten und in der Abwehr und konnte somit die schnellen Gegenstöße des Gegners häufig unterbinden. Einzig die zu hohe Anzahl eigener technischer Fehler und Fehlwürfe gilt es auszuwerten und zu minimieren. Mit dieser insgesamt guten Leistung rangiert die Mannschaft nach fünf Spieltagen mit 6:4 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz.

Michaelsen, Wehrmann – Pomorin, Badendieck (2), Staindl, Gottschalk (1), Zober (6), Uecker (1), Kuhn (6), Werner (6), Meyer (1), Felkel (2), Sinnig (2), Haack (3)

7-Meter: SHV 4/2 – Schwerin 4/3
2-Minuten: SHV 4 – Schwerin 8

Gunnar Jasmann

#zusammeneinziel