Furioses Ende: SHV bezwingt LHC

Furioses Ende: SHV bezwingt LHC

Handballer gehen als Spitzenreiter ins Duell gegen Usedom

Cottbus. In einem Schluss-Spektakel sicherten sich die Oberliga-Handballer des Stralsunder HV zwei Zähler beim Lausitzer HC Cottbus. In der 43. Minute stand es 21:21. In den folgenden 17 Spielminuten fielen noch weitere 23 Tore auf beiden Seiten – 35:30 für den SHV.

Die Partie begann nicht gut für die Gäste. In Überzahl schluckten sie zwei Gegentore zum 1:4 (4.).  Doch wenig später drehte der Favorit vom Sund den Spielstand erstmals in eine Führung (6:5/9.), die bis zur Pause hielt (16:13.). Nach dem letztmaligen Ausgleich von Cottbus aus der 43. Minute zog der SHV mit einem 6:0-Lauf vorentscheidend davon. Besonders Robert Takev, mit elf Tore treffsicherster Mann des Abends, stemmte gegen die drohende Niederlage. Vergebens! Bester SHV-Schütze war Benjamin Hinz (7).

Der SHV, bei dem sich wieder einmal alle Feldspieler in die Torschützenliste eintrugen, behauptet mit dem Sieg in der Lausitz seine Spitzenposition in der Ostsee-Spree-Liga. So können die Stralsunder mit breiter Brust in das Topspiel am Sonnabend gegen Verfolger HSV Insel Usedom, der mit 323 Tore genau so viele Treffer erzielt hat wie der SHV, gehen.

Karten für das Duell gibt es unter  03831/9416424 oder per Mail an  handballgmbh@stralsunder-hv.de

Ostsee-Zeitung

Horst Schreiber

zusammeneinziel