Schwein gekriegt!

Schwein gekriegt!

Der beste SHV-Spieler wird Pate von Corsica

Stralsund. Seit dem Sommer gibt es bei den Handballern des Stralsunder HV nach Spielen eine neue Auszeichnung. Der vierköpfige Mannschaftsrat und Trainer Steffen Fischer vergeben das Kampfschwein an den auffälligsten Spieler der Partie. Im Mannschaftsrat sitzen mit Kapitän Martin Brandt, Jakub Vanek,  Florian Zemlin und Benjamin Hinz vier der erfahrensten Spieler in den Reihen des SHV.

Das Wildschwein namens Corsica hat Fischer aus dem Italien-Urlaub mitgebracht. Das Tier ist aber nicht zufällig ausgewählt. „Die Symbolik des Wildschweins ist gewollt“, erzählt der Trainer. Die Patenschaft ist aber nicht nur eine Auszeichnung, sie ist auch mit Pflichten verbunden. Corsica muss zu jedem Training und Spiel mitgebracht werden. Außerdem muss der Spieler, zum Beispiel bei der Nachbesprechung, als erstes das Wort ergreifen. Wer das versäumt, muss bei Kassenwart Tobias Malitz Strafe bezahlen. Momentan ist Torhüter Philipp Groth Inhaber des kleinen Borstentiers. In Cottbus übernahm er über 35 Minuten viel Verantwortung. Erst als er sich in der 50. Minute eine Platzwunde am Kopf zuzog, wurde seine starke Leistung gestoppt.

Ostsee Zeitung

Niklas Kunkel

#zusammeneinziel