Stralsunder HV 2. Männer startet mit Neuzugängen ins Jahr 2020

Stralsunder HV 2. Männer startet mit Neuzugängen ins Jahr 2020

Am vergangenen Sonntag starteten die 2. Männer des SHV mit einem Heimspiel gegen den fünftplatzierten SV Warnemünde in das neue Jahr. Das erste Halbjahr der Saison 2019/2020 beendete die Mannschaft aus Stralsund auf dem 8. Tabellenplatz. In der Hinrunde konnte die Mannschaft leider nicht immer ihr volles Leistungsvermögen abrufen. Sehr gute Halbzeiten, ließen oftmals unerklärliche Einbrüche folgen und andersrum konnte man auch in einigen Spielen nach verschlafenen 40 Minuten plötzlich noch den Schalter umlegen und eine Aufholjagd starten. Highlights waren sicher die Derbysiege in Grimmen (34:36) und Greifswald (31:32). Enttäuschend die Leistungen bei den Niederlagen im Heimspiel gegen den Ribnitzer HV (22:29) und im Auswärtsspiel kurz vor Weihnachten in Schwerin (28:23).

Die kurze Weihnachtspause konnten alle Spieler für ihre Regeneration nutzen und um Verletzungen auszukurieren. Zum Trainingsstart versammelten sich bis auf Ole Pomorin, welcher auf Grund eines groben Foulspiels im Auswärtsspiel in Demmin seit Ende Oktober verletzungsbedingt ausfällt, alle Spieler in der Halle. Nachdem Routinier Rico Mittmann in den letzten beiden Spielen noch ausgeholfen hatte, soll er nun auf dem Feld fester Bestandteil des Teams werden und gerade in der Trainingsarbeit als weitere Stütze für die Entwicklung der jungen Spieler agieren.

Als zweiter Neuzugang konnte Jonas Landmesser begrüßt werden. Der 22-jährige wechselt mit sofortiger Wirkung vom Ligakonkurrenten Stavenhagener SV nach Stralsund. Landmesser verließ mit 14 Jahren die Jugend des Stralsunder HV und schloss sich Fortuna Neubrandenburg an, um dann alle weiteren Jugendmannschaften zu durchlaufen. Nach auskuriertem Kreuzbandriss wechselte er für mehr Spielpraxis im Januar 2019 aus der 4. Liga zum benachbarten Stavenhagener SV in die MV-Liga. Landmesser hat die Qualität der Mannschaft sofort weiterzuhelfen. Trotz dessen er erst 22 Jahre alt ist, soll er die Jüngeren im Team mitziehen und dabei selbst die Zeit und die Möglichkeit erhalten sich handballerisch noch weiterzuentwickeln.

Für die Spiele im Jahr 2020 hat sich die Mannschaft einiges vorgenommen. In allen Bereichen liegt der Schwerpunkt auf eine höhere Konstanz und auf die Weiterentwicklung der jungen Spieler. Jedoch insbesondere der Torabschluss, die eigenen technischen Fehler und die zu hohe Fehlerquote im Umschaltspiel gilt es zu verbessern. Dafür wurde sich in teilweise in sehr intensiven Trainingseinheiten eingeschworen, wobei das Team ab der ersten Einheit voll mitzog.

Dies sollte sich auch im ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen den SV Warnemünde wiederspiegeln. Warnemünde spielte eine gute Hinrunde und hat als Fünftplatzierter, bei nur drei Punkten Rückstand auf Platz 2, noch die Medaillenränge im Auge. Doch in diesem Spiel zeigte sich schnell, dass die Jungs aus Stralsund dem Gegner an diesem Tag in vielen Dingen überlegen waren. Nach ausgeglichener Anfangsphase (3:3, 6.) konnten sie einige Angriffe der Warnemünder Spieler erfolgreich abwehren und folgerichtig mit einem 5:0-Lauf auf 8:3 (13.) erstmals enteilen. Gerade das gute Zusammenspiel der Gäste zwischen Rückraum und Kreisspieler wurde in dieser Phase durch eine gute Abwehrarbeit aller Spieler fast komplett unterbunden. Im Angriff leitete Hannes Werner klug Regie. Nach dem kurzfristigen Ausfall von M. Uecker übernahm er viel Verantwortung und setzte seine Nebenleute gut ein. Über die Stationen 10:5 (19.) und 14:7 (28.) wurden beim Stand von 16:9 die Seiten gewechselt. Einzig die Chancenverwertung war wiederum ein großes Manko in diesem Spiel. Allzu oft scheiterte man freistehend am Warnemünder Torhüter. Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte endlich mal nahtlos an die insgesamt gute Leistung aus der 1. Halbzeit angeknüpft werden. Beweglich in der Abwehr und mit viel Tempo nach vorne ließ man Warnemünde keine Chance, um wieder zurück ins Spiel zu finden. Beim 19:9 nach 33 Minuten war man erstmals mit zehn Toren in Führung. Bis zum 25:14 (48.) kontrollierte Stralsund die Partie. Nach und nach bekamen alle Spieler ihre Einsatzzeiten. Warnemünde nutzte nun einige Abstimmungsprobleme und konnte den Rückstand etwas verkürzen. Am Ende des Spiels überwiegt jedoch viel Positives und die Mannschaft belohnte sich mit einem 28:21 Sieg für eine gute Rückrundenvorbereitung, wobei beide Neuzugänge auf Anhieb überzeugen konnten. Ein großer Dank des Teams geht auch an die zahlreich erschienenen Zuschauer für die gute Stimmung von den Rängen.

Am kommenden Samstag geht es zum Auswärtsspiel zum in dieser Saison starken Ribnitzer HV, welcher sich zur Zeit auf dem zweiten Platz der Tabelle befindet. Leider werden mit M. Uecker und R. Mittmann zwei erfahrene Spieler verletzungsbedingt ausfallen.

Michaelsen, Wehrmann – Mittmann (4), Badendieck (3), Haack, Schütt, Gottschalk (3), Zober (7), Kuhn (4), Landmesser (3), Werner (2), Meyer, Felkel (1), Sinnig (1)

2-Min: SHV 6 – Warnemünde 7

7Meter: SHV 2/1 – Warnemünde 3/2

#zusammeneinziel