„Glanzloser Turniersieg“ für den SHV  Handballer gewinnen in Neubrandenburg vor HSV Insel Usedom.

„Glanzloser Turniersieg“ für den SHV Handballer gewinnen in Neubrandenburg vor HSV Insel Usedom.

Nach drei Spielen beim Jacob-Cement-Cup in Neubrandenburg stand für die Handballer des Stralsunder HV der Turniersieg fest. Die Freude über den Erfolg bei der Rückkehr auf die Wettkampfbühne nach einem halben Jahr Pause hielt sich aber in Grenzen. „Es lief für uns insgesamt eher durchwachsen. Ich würde es einen glanzlosen Turniersieg nennen“, konstatiert SHV-Trainer Steffen Fischer.

Zwar blieb der Drittligist gegen die drei Oberligisten HSV Insel Usedom, Fortuna Neubrandenburg und Berliner TV 1850, ungeschlagen, das Ergebnis stimmte aber erst im letzten Spiel. Gegen den BTV stand es nach 40 Minuten Spielzeit 36:15. „Die Mannschaft besitzt eine richtig gute Qualität, aber die hat sie erst im letzten Spiel abgerufen“, bemängelt Fischer sein Team. Gegen Gastgeber SV Fortuna Neubrandenburg kam man nicht über ein Unentschieden (18:18) hinaus. Im Auftaktspiel wurde der HSV Insel Usedom nur knapp mit 18:16 bezwungen. „Ich musste zwischendurch viel nachjustieren. Als das geklappt hat, wurde es im dritten Spiel standesgemäß“, bewertet Fischer den versöhnlichen Turnierabschluss.

Trotz der Niederlage gegen den Erzrivalen aus der Vorsaison, fiel das Fazit beim HSV Insel deutlich positiver aus, als noch zuletzt nach dem Test gegen Empor Rostock. HSV-Trainer Uwe Kalski, der sich mit seiner Mannschaft über den zweiten Platz freuen konnte, war zufrieden: „Die Jungs haben viele Sachen umgesetzt, die ich beim ersten Test noch bemängelt habe. Es war auch eine Frage des Charakters gegen die beiden Konkurrenten aus unserer Staffel ein Zeichen zu setzen.“ Für die Usedomer stehen in den nächsten Wochen weitere Tests an, um den vielen jungen und zum Teil unerfahrenen Spielern möglichst viel Spielpraxis zu geben.

Während beim HSV noch nicht fest steht, wann die Oberliga-Saison beginnt, können sich die Drittligisten um den SHV auf feste Termine vorbereiten. Die Stralsunder starten in das Projekt 3. Liga am 3. Oktober mit dem Spiel gegen den HC Eintracht Hildesheim in der heimischen Vogelsanghalle (19.30 Uhr). HC Empor Rostock ist bereits eine Stunde früher bei der HG Hamburg Barmbek gefordert. Das dritte Team aus MV, die Mecklenburger Stiere, bestreiten ihr erstes Spiel am Sonntag (4. Oktober) um 16 Uhr in der Arena Schwerin.

Ostsee-Zeitung GmbH
Niklas Kunkel

#zusammeneinziel