You are currently viewing mJA verliert Tor-Festival deutlich

mJA verliert Tor-Festival deutlich

Am vergangenen Sonntag empfing die A-Jugend des SHV den aktuellen Zweitplatzierten ihrer Staffel zu Hause in der erneut sehr gut gefüllten Sarnowhalle.

Die Rollen waren vor dem Spiel bereits klar verteilt, an das Hinspiel wollte sich dennnoch keiner erinnern. Im September ging man auf der Insel Usedom deutlich mit 43:27 unter. Eine solche desolate Leistung sollte nicht nochmal vorkommen.

Diesem Vorhaben stehen sich die Stralsunder allerdings bereits zu Beginn der Partie selber im Weg. Nur durch anfängliche Probleme der Gäste mit dem Ballvortrag kann der SHV im Angriff gut starten und das Spiel bis zur 13. Minute beim Stand von 8:8 offen halten.

Die heimische Abwehr sieht überhaupt nicht gut aus, die Gäste kommen in wiederholt mehreren Angriffen mit dem selben Spielzug zu einem Pass zum Kreisläufer, der die Bälle unhaltbar für die Torhüter einnetzt.

Durch nunmehr eigene Fehler im Ballvortrag und im Aufbauspiel kommt die Mannschaft von der Insel Usedom zu einfachen Toren und kann sich binnen kurzer Zeit auf einen 6-Tore Abstand in der 21. Minute absetzen. Mit einem 14:21 geht es in die Kabinen, extrem sichtbar ist im Ergebnis bereits die Abwehrleistung.

In der Pause wird einiges versucht aufzuarbeiten, aber auch nach Wiederanpfiff bringen die Stralsunder ihre gewohnt solide Leistung nicht auf die Platte, auch nicht bei Umstellung der Abwehrformationen. Der Abstand wird von Minute zu Minute größer, ebenfalls die Lücken in der Abwehr. Bereits in der 35. Minute ist das Spiel entschieden.

Die letzten Minuten des Spiels sind schon ansehnlicher, das komplette Gegenteil leider das Ergebnis. Es gelingen tolle Spielzüge und Tore im Angriff, aber die Usedomer lassen nicht nach.

Es bleibt bei dem riesigen Abstand, am Ende steht ein 35:50 auf der Anzeigetafel. Wie sagt man so schön, ein Ergebnis sagt mehr als 1000 Worte?
Heute nicht, denn 35 eigene Tore zeigen, dass der Angriff der Aufgabe mehr als gewachsen war. Bisher konnte nur NARVA Berlin, der aktuelle Tabellenführer, mehr Tore gegen diese Mannschaft erzielen als wir.

21:29 Tore allein in der zweiten Halbzeit. Ein Ergebnis, was durchaus auch ein Endstand eines Handballspiels sein könnte…

Bereits diesen Sonntag geht es zum Tabellenführer, den man im Hinspiel hat lange ärgern können und den letzten Abgriff leider nicht im Tor der Gäste unterbrachte (39:40).

Es ist okay, Lehrgeld zu zahlen, denn eben nicht alles an diesem Tag klappte.

Danke wieder einmal für eure grandiose Unterstützung!

Wir haben am 10.03.2024 noch ein letztes Heimspiel und freuen uns schon jetzt auf diesen Tag!
Vielleicht können wir da gemeinsam den Klassenerhalt feiern…

Bis dahin gibt es allerdings noch Einiges zu tun! Es wird jedenfalls nicht einfacher…

Für den SHV spielten: Höppner, Tramp (beide Tor); Strüwing (6, 1/2), Grawe (2), Schöberlein (5), Thämlitz (3), Wellner, Bischoff, Michaelsen (4, 2/3), Bowitz (4), Mahnken (2, 1/1), Pusch, Christlieb (3), Peters (6)

zusammenfürstralsund

💬: Ole Höppner
📸: Neumann