Stralsunder HV in Loitz gefordert

Stralsunder HV in Loitz gefordert

Handball-Derby kann zum Stolperstein werden

Die Handballer des Stralsunder HV haben keine guten Erinnerungen an die Peenetal Halle in Loitz. In der Vorsaison ging der   Meister der Oberliga Ostsee-Spree in Loitz erstmals in der Spielzeit nicht als Sieger vom Feld (Endstand 26:26). Diesen Makel kann die Mannschaft von Trainer Steffen Fischer am Sonnabend ausbügeln. Um 19 Uhr treffen die Stralsunder (2. Platz/ 35:3 Punkte) im Lokalduell auf die SG Uni Greifswald/Loitz (6./22:20).

Fischer appellierte bereits nach dem Heimsieg gegen die SG OSF Berlin an die SHV-Fans, die Mannschaft beim Auswärtsspiel zu unterstützen. Der Übungsleiter erwartet in der Stimmungsvollen Halle in Loitz erneut ein enges Spiel.

Die SG  zeigte sich in den vergangenen Spielen als Wundertüte. Auf eine herbe Heimniederlage gegen die SG OSF Berlin (26:35) folgte ein deutlicher Sieg gegen den VfL Tegel (24:15). Am vergangenen Wochenende gab es dann eine knappe 24:25-Niederlage beim BFC Preussen.

Bereits Richtung Saisonfinale geht es für die Frauen des Stralsunder HV. In der Landesliga Ost steht das letzte Heimspiel der regulären Saison an. Am Sonntag (16 Uhr) erwartet das Team von Trainer Andreas Boehk den SV Pädagogik Rostock in der Diesterweghalle. Die SHV-Frauen haben den dritten Platz bereits sicher und spielen somit nach der Saison gegen den Drittplatzierten der West-Staffel um den fünften Platz im Landesranking.

Direkt vor den Frauen bestreiten die A-Jugendlichen in der Oberliga Ostsee-Spree ihr Heimspiel. Zu Gast ist um 14 Uhr der Tabellendritte Eintracht Berlin.

Ostsee-Zeitung GmbH

Niklas Kunkel

#zusammeneinziel